Forschung

Das Istituto Svizzero bietet eine Forschungsplattform, die dem Austausch zwischen der Schweizer Wissenschaftsgemeinschaft und Italien sowie internationalen Partnern dient.

Im Bereich Wissenschaft fördert das Istituto Svizzero den Austausch zwischen schweizerischen und italienischen Institutionen, organisiert und veranstaltet wissenschaftliche Konferenzen und Seminare und bietet ein unabhängiges Forschungszentrum im römischen und italienischen Kontext. Ausserdem bietet es jungen ForscherInnen von Universitäten und Hochschulen die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und ihr Netzwerk in der akademischen und wissenschaftlichen Welt auszubauen, um ihre Forschungsprojekte in Italien entwickeln und verbreiten zu können.

Die Villa Maraini und ihre zentrale Lage in der Hauptstadt bieten den idealen Rahmen für diese Aktivitäten. Rom ist eine pulsierende Stadt mit einer hohen Dichte an Forschungsinstituten sowie akademischen und kulturellen Institutionen. Die Einzigartigkeit Roms begründet sich in dem breiten Netz, das sich über die italienischen Universitätslandschaft hinaus auf die internationalen, akademischen Institutionen erstreckt und so eine grössere, innovative Gemeinschaft schafft.

Darüber hinaus besitzt die Villa Maraini geeignete Konferenzräume für Veranstaltungen unterschiedlicher Grösse, wofür notwendiges Equipment sowie kompetentes Personal zur Verfügung steht.

Das Istituto Svizzero bietet auf Anfrage und unter bestimmten Bedingungen auch ein- bis zweiwöchige Aufenthalte für WissenschaftlerInnen an, die in der italienischen Hauptstadt forschen oder vor Ort an Projekten mitwirken müssen.

Die verschiedenen Forschungsaktivitäten umfassen:

Kooperationen

Summer School

Senior Fellowships

Residenzen

Sonstige Studienaufenthalte

Publikationen

Bibliothek

Kooperationen
Das Istituto Svizzero organisiert und veranstaltet wissenschaftliche Konferenzen und Seminare in Zusammenarbeit mit schweizerischen und italienischen Institutionen. Insbesondere Rom bietet eine Auswahl an hervorragenden potentiellen Partnern – seien es die lokalen italienischen Institutionen oder die akademischen Vertretungen zahlreicher Länder, die in der italienischen Hauptstadt ansässig sind.
Für weitere Informationen

Summer School
Das Istituto Svizzero beherbergt in der Villa Maraini eine Woche lang im Sommer ForscherInnen von Universitäten und Hochschulen, die mittels öffentlichen Ausschreibeverfahrens ausgewählt werden. Der Projektvorschlag sollte multidisziplinär und/oder thematisch mit dem kulturellen Erbe Roms verbunden sein und insbesondere einer Disziplin der Geistes- und Sozialwissenschaften, der Architektur oder der Kunst entstammen.

Die Zusammenarbeit mit italienischen Partnern wird empfohlen. Die Ausschreibung beginnt jedes Jahr im September und endet im Dezember. Die Summer School findet immer im Zeitraum Juli/August statt.

Dieses Programm entsteht aus einer Kooperation zwischen dem Istituto Svizzero, dem Verein swissuniversities und der Rektorenkonferenz der schweizerischen Hochschulen.

Summer schools 2018

RRR – Roma, Riuso e Restauro
08.07.2018–14.07.2018
A project by Accademia di architettura dell’Università della Svizzera italiana (USI)
Organised by Prof. Sergio Bettini, Carla Mazzarelli, Daniela Mondini, Christoph Frank

Observation Practices and Methods
16.07-2018 – 20.07.2018
A project by HEAD – Haute Ecole d’Art et Design in Geneva
Organised by Christophe Kihm, in collaboration with La Manufacture, Lausanne

Building, Film, and Tourism in Post-War Rome
Rome
22.07.2018–29.07.2018
A project by ETH – Zürich
Organised by Lukas Ingold, Jacqueline Maurer and Davide Spina

Time, Time, Time: Science, Art & Philosophy
Rome
27.08.2018–01.09.2018
A project by Università della Svizzera italiana (USI) – Lugano and University of Geneva
Organised by Claudio Calosi, Fabrice Correia, Kevin Mulligan, Christian Wüthrich

Rome en Capitales. Typographie et architecture rationaliste
Rome
03.09.2018 – 08.09.2018
A project by ECAL – Ecole cantonale d’art de Lausanne
Organised by Matthieu Cortat (ECAL), Davide Fornari (ECAL), in collaboration with Jonathan Pierini (ISIA, Urbino)

Senior Fellowships
Nur auf Einladung beherbergt das Istituto Svizzero in Rom auch arrivierte ForscherInnen und KünstlerInnen für Projekte, die einen Bezug zu Italien aufweisen oder interdisziplinär sind. Den eingeladenen Persönlichkeiten eröffnet sich die Möglichkeit, für einen Zeitraum zwischen einem und drei Monaten im Institut zu residieren. Als Gegenleistung wird von ihnen ein aktiver Austausch mit den jungen ResidentInnen des Programms Roma Calling erwartet.

Senior Fellow 2018/2019

Residenzen
Das Istituto Svizzero eröffnet jedes Jahr Ausschreibungen für Aufenthaltsprogramme. Es bietet jungen WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen die Möglichkeit, ihre Karriere in Italien voranzutreiben, Netzwerke und Kooperationen zwischen der akademischen und künstlerischen Szene der Schweiz und Italiens zu schaffen und weiterzuentwickeln sowie die Schweizer Bildung, Forschung, Innovation und Kunst in Italien zu fördern.

 

Sonstige Studienaufenthalte
Für ForscherInnen und KünstlerInnen, die in der italienischen Hauptstadt Recherchen durchführen oder nachweislich Kooperationsprojekte entwickeln müssen, ist unter gewissen Bedingungen ein ausserordentlicher Studienaufenthalt von ein bis zwei Wochen zu möglich.

Der Aufenthalt kann nur unter der Bedingung genehmigt werden, dass eine Verfügbarkeit der Räume besteht und die Direktion einen ausführlichen Antrag (mit Projektbeschreibung, Lebenslauf, Kontakten und Kooperationen in Rom usw.) geprüft hat. Dieser muss dem Institut nicht mehr als zwei Monate vor dem gewünschten Datum an folgende E-Mail-Adresse zugesendet werden: soggiorni_roma@istitutosvizzero.it

Publikationen
Die wissenschaftlichen Aktivitäten werden oft von Publikationen, beispielsweise von Texten für weiterführende Studien und Konferenzberichten, begleitet.

Seit 1954 veröffentlicht das Istituto Svizzero eine Reihe von fachspezifischen Werken, die im Zusammenhang mit Forschungsarbeiten stehen, die in Rom begonnen oder abgeschlossen wurden und als Teil der Buchreihe Bibliotheca Helvetica Romana vom Verlagshaus Schwabe, Basel, herausgegeben.

Dieser Abschnitt befindet sich derzeit im Aufbau. Bei Fragen senden Sie bitte eine E-Mail an biblioteca@istitutosvizzero.it

Bibliothek
Die Bibliothek des Istituto Svizzero stellt mit ihren über 45.000 Publikationen den ForscherInnen eine umfangreiche Sammlung von Werken der Archäologie, Klassischen Philologie, Geschichte, Kunstgeschichte und Literatur zur Verfügung. Die 1948 gegründete Bibliothek, die unter anderem die Nachlässe des Künstlers Adolf Holzer und von Carolina Maraini-Sommaruga – der ehemaligen Besitzerin der Villa Maraini – umfasst, ist seither gewachsen und umfasst Publikationen der führenden Schweizer Verlage sowie Schenkungen von ProfessorInnen und WissenschaftlerInnen, insbesondere von François Lasserre und Hanno Helbling.